1Ist eine Ernährung mit Paleo teuer?
Der Paleo-Grundsatz, saisonale, regionale und biologische Nahrungsmittel einzukaufen und zu essen, macht Paleo teurer, als sich mit Fertigprodukten zu ernähren. Aber: Saisonale und regionale Nahrungsmittel sind meistens günstiger als importierte Früchte und Gemüse. Beim Fleisch ist ein wichtiger Grundsatz, nicht nur das Filet und die Brust zu essen, sondern möglichst das ganze Tier. Innereien und Fleisch mit Knochen (Koteletts, Ochsenschwanz, Haxen, etc.) sind zudem günstiger und wenn du sie beim Bauern direkt kaufst, ist der Preis nochmals tiefer.
1Ist Paleo nicht zu fleischlastig/proteinlastig?

Wir Paleo-Anhänger essen regelmässig Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier. Da wir sehr viel Wert auf eine artgerechte Tierhaltung und -fütterung legen, ist das Fleisch nährstoffreicher als das von konventionell gehaltenen Tieren. Die Fettsäure-Zusammensetzung ist optimal. Solche Fleischstücke sind so nährstoffreich (enthalten viele Mineralien, Vitamine und gesunde Fettsäuren), dass wir schon mit kleineren Portionen satt sind.

Paleo ist eine ausgewogene Ernährungsweise. Wenn du mit Paleo startest, bestehen deine täglichen Kalorien aus ca. 30% Protein, 30% Kohlenhydraten und 40% Fett. Du kannst das abhängig von deinem persönlichen Ziel anpassen, z. B. weniger Kohlenhydraten und mehr Fett essen, um Körperfett abzubauen.

1Hat Paleo eine wissenschaftliche Grundlage?
Die Erforschung der Naturvölker hat viele Erkenntnisse gebracht, u. a. auch, dass es nicht EINE Paleo-Ernährung gab, sondern abhängig von der Region verschiedene Ernährungsweisen. Was bei allen gleich war: Sie assen natürliche, unverarbeitete Produkte ohne künstliche Zusatzstoffe. Und dies ist genau die Basis der Paleo Ernährung: Essen, was regional, saisonal und wenn möglich biologisch gezüchtet/angebaut ist.
1Braucht Paleo mehr Zeit bei der Umsetzung?
Einkaufen und kochen nach Paleo-Grundsätze benötigen Zeit. Das ist richtig. Allerdings wird vieles bald zur Gewohnheit, die Abläufe spielen sich ein und Routine macht den Alltag einfacher. Was du dafür im Gegenzug erhältst, ist nicht mit Zeit und Geld zu kaufen. Du bist gesünder (weniger Krankentage), du bist fitter, du hast mehr Energie, du bist zufriedener und glücklicher.
1Kann ich die Grundsatze von Paleo auch im Restaurant umsetzen?
Du kannst fast in jedem Restaurant nach den Paleo-Grundsätzen essen. Zuerst kannst du zum Beispiel einen Salat bestellen und selber Öl und Essig darüber geben. Dann bestellst du dir ein Stück Fleisch, Fisch oder Geflügel mit Gemüse. Anstatt einer Beilage fragst du nach einer grösseren Gemüseportion. Auch auf Saucen verzichtest du besser. Wahlweise kannst du nach Kräuterbutter oder Olivenöl verlangen und diese grosszügig über Fleisch und Gemüse geben. Als Nachspeise direkt nach dem Essen kannst du einen kleinen Fruchtsalat geniessen.
1Was mache ich bei Lust auf Fastfood?

Auch auf Fastfood musst du nicht ganz verzichten. Die Qualität der Nahrungsmittel wird sehr wahrscheinlich nicht allzu hoch sein, aber ein guter Kompromiss sind Kebab in der Box (ohne Brot, Fladen oder Pommes) oder Hamburger ohne Brötchen. Nur auf Pizza und Sandwiches verzichtest du deiner Gesundheit und schlanken Linie zuliebe besser.

Suchst du Essen auf die Schnelle, eignen sich Sushi, vor allem wenn du nicht abnehmen willst, und/oder Sashimi mit Algensalat, Hühnerschenkel mit Gemüse vom Supermarkt Take-Away, Thunfisch-Salat, etc.

1Muss ich wirklich 100% Paleo leben?

Nein, du musst nicht 100% Paleo leben. Ich wüsste gar nicht, was 100% Paleo ist. Wenn du die Paleo-Grundsätze zu 80% einhältst, ist das vollkommen ausreichend. Bist Du gesund und mit deinem Gewicht zufrieden, liegt auch mal ein Paleo-Dessert oder eine Ausnahme drin.

Keine Ausnahmen gibt es bei gesundheitlichen Problemen. So darf z. B. bei Zöliakie kein Gluten gegessen werden. Ausnahmen werden da mit starken bis sehr starken Beschwerden bestraft.

1Warum darf ich keine Hülsenfrüchte essen?

Dass man Hülsenfrüchte nicht essen sollte, hängt damit zusammen, dass man sie nicht roh essen kann, was wiederum für „Hardcore“-Paleo-Anhänger ein Ausschlusskriterium ist. Aber: Bei Hülsenfrüchten reicht das Spektrum von sehr schwer verdaulichen bis zu leichter verdaulichen Sorten. Kefen, Erbsen und grüne Bohnen sind leichter zu verdauen als Bohnen, die lange eingeweicht und über mehrere Stunden gekocht werden müssen (z.B. schwarze Bohnen). Diese lösen zudem oft Blähungen aus.

Bohnen werden oft als gute Protein-Lieferanten gerühmt. Allerdings enthalten Bohnen neben dem Protein vor allem viele Kohlenhydrate und schwerverdauliche Ballaststoffe, die unsere Verdauung belasten.

Erzeugen Hülsenfrüchte bei dir Gase und Blähungen, ist dies ein deutliches Zeichen, dass du diese nicht vollständig verdauen kannst und besser darauf verzichtest.

1Passt Reis zu Paleo?

„Hardcore“-Paleo-Anhänger sagen klar, dass Reis nicht zu Paleo passt, da es ein Getreide ist und nicht roh gegessen werden kann. Viele Paleo-Experten betrachten Reis aber als neutrales Lebensmittel. Das heisst, es ist weder gesundheitsfördernd noch gesundheitsschädigend. Reis enthält kein Gluten, was ein grosser Vorteil gegenüber den glutenhaltigen Getreidesorten (Weizen, Roggen, Dinkel, etc.) ist, welche nachhaltig die Darmwände schädigen.

Da Reis sehr viele Kohlenhydrate enthält, sollte er in Kombination mit Protein und Fett gegessen werden, damit der Blutzuckerspiegel nicht zu schnell und zu hoch ansteigt. In der Phase des Körperfettabbaus sollten Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Süsskartoffeln) eingeschränkt und nur abends gegessen werden.

EN | DE

Newsletter kostenlos abonnieren...

... und immer up-to-date bleiben.

Wir informieren dich gerne regelmässig über interessaten Themen rund um die gesunde Ernährung:

  • Gesund Abnehmen mit Paleo und Pure Food
  • Tipps & Tricks für Einsteiger und Experten
  • Schmackhafte und einfache Rezepte
Schliessen